[Rezension] Anne Krüger - Allee der Kosmonauten

grass-harp | Montag, 9. Februar 2015 | / / |
Contemporary - goodreads
Hardcover, 400 Seiten; Script 5

“Allee der Kosmonauten” ist eins dieser Bücher, für die es momentan noch keine richtige Kategorie gibt, die ich aber in ein Regalfach mit Sarah Kuttner und Rebecca Martin stellen würde. Weibliche Hauptfigur in Berlin, jenseits der Teeniejahre, die irgendwie nach sich selbst und dem Sinn in ihrem Leben sucht und verstehen will, wie das alles nun weitergeht. Dabei tritt kein superheißer Typ in ihr Leben, es gibt kein hochtrabendes Drama und es läuft auch nicht alles wie am Schnürchen. Stattdessen: Bruchlandungen, im Sand verlaufene Träume, Alltag und zwischendurch ein paar Glücksmomente.

Sowas muss man mögen. Und ich mag sowas, deshalb habe ich mich sofort auf „Allee der Kosmonauten“ gestürzt. Nach dem Zuklappen des Buchs bin ich etwas ratlos. Einerseits – es passt eben genau in dieses Regalfach, geht nicht zu optimistisch und mit rosaroter Brille an die Dinge ran, ist glaubwürdig und manchmal durch seine Ziellosigkeit und Langsamkeit erschreckend real. Das fand ich gut, gleichzeitig aber auch ein bisschen störend. Ich hätte mir an manchen Stellen mehr Tempo an anderen wiederum etwas mehr Tiefe gewünscht. Wichtige Entscheidungen passierten mir zu schnell, während das Buch besonders am Anfang ganz viel Zeit braucht um in Schwung zu kommen und eine Richtung vorzugeben. Da hätte mir einfach eine Umverteilung der Seitenzahlen zu bestimmten Passagen ganz gut gefallen.

"Nina hier!"
Ich flötete albern: "Hello, alte Schabracke", woraufhin Nina kommentarlos auflegte. Klick.
Früher hatten wir häufig so herumgeblödelt.
Ich grinste und tippte die Nummer noch einmal. Erneut dieses beinahe militärische: "Nina hier!"
Dass ich es war, konnte sie an der Anzeige ihres Telefons erkennen.
Den Apparat im Schoß, setzte ich mich auf das Sofa und erklärte: "Du, der Abend hängt voller Sterne und ich will unter Leute."

Ansonsten hat sich das Buch aber nach dem langen Anfang einen kleinen Platz in meinem Herzen freigeschaufelt, insbesondere die authentische, nicht immer ganz leichte Hauptfigur Mathilda Unterwasser. Mann, was hab ich mich zu Hause gefühlt bei ihr und ihren Freunden, in dem Stil, mit dem von ihrem Leben erzählt wird, in dem Lebensgefühl, in dem sie sich wiegt, und der Art, wie die Autorin Berlins Straßen und Eigenheiten einfängt. Manchmal waren die Dialoge so richtig schön Berliner Schnauze, dass ich ein bisschen glücklich in mich hineinglucksen musste. Und auch das, was nicht gesagt wird, worüber man manchmal selbst mit den besten Freunden nicht reden kann, findet seinem Platz in diesem Buch.

Kommentare:

  1. Der Vergleich zu Kuttner gefällt mir - das Buch werde ich dank deiner Rezension sicherlich noch kaufen!

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  2. Bin ja happy, dass du das Kosmonauten-Buch wirklich so schnell gelesen hast.
    Also, um es zunächst in eine Kategorie für dich zu bekommen: ist im All-Age einzuordnen. Kein wirkliches Jugendbuch mehr, da die Figuren alle weit ü20 sind (sogar schon auf die dreizig zugehen).
    Du fasst es sehr stimmig zusammen. Mir gefiel halt sehr, dass es so ungeheuer real wirkte. Die Gefühle, die einen bisweilen vollkommen aus dem Gleichgewicht bringen können. Hier und da auch etwas zu viel, aber dafür ist es ja fiktional.
    Und ich sollte "Wachstumsschmerz" nun wirklich entstauben.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Mathilda Unterwasser? Was für ein genialer Name xD Eigentlich hab ich jetzt gar nicht mehr so große Lust auf das Buch, weil du es irgendwie nicht so phänomenal fandest... aber dein letzter Absatz klingt dann wieder total gut. Hmmmm.

    AntwortenLöschen
  4. Am Anfang meintest du ja, es wäre eher nicht so gut... und dann doch wieder. Aber es hört sich interessant an, und ich werde mal schauen, ob ich es gebrauchen kann c:
    Sophie ♥

    xxhoneystories.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen,
    bei diesem Buch hadere ich schon seit ein paar Tagen. Irgendwie weiß ich nicht so ganz, ob es etwas für mich ist. Und obwohl du da eine echt schöne Rezi geschrieben hast, bin ich immer noch keinen Schritt weiter :D

    Werd auf jeden Fall öfter mal vorbeischauen
    Viele liebe Grüße
    Nelly

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Cover und schöne Rezension :) bin so eben auf deinen Blog gestoßen. Dein Design ist zauberhaft <3 Liebste Grüße Jessie
    www.jessiesbuecherkiste.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. huhu,

    ich habe deinen Blog doch tatsächlich gerade erst entdeckt?! :D Bin natürlich gleich mal Leserin geworden!
    Ich würde mich riesig freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest:
    Http://lovinbooks4ever.blogspot.de

    Vielleicht gefällt es dir ja sogar bei mir?! :0)

    Wünsche dir noch einen tollen Tag

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen