[Graphic Novel] Adrian Tomine - Shortcomings

grass-harp | Samstag, 4. Januar 2014 | / / / |
Graphic Novel, Realistic Fiction - goodreads
Paperback, 104 Seiten; Drawn and Quarterly
Shortcomings, Adrian Tomine's first long-form graphic novel, is the story of Ben Tanaka, a confused, obsessive Japanese American male in his late twenties, and his cross-country search for contentment (or at least the perfect girl). Along the way, Tomine tackles modern culture, sexual mores, and racial politics with brutal honesty and lacerating, irreverent humor, while deftly bringing to life a cast of painfully real antihero characters.
via

In “Shortcomings” bewegen wir uns mit Ben durch San Francisco. Ben hat japanische Wurzeln, ist mit der Japanerin Miko liiert, leitet ein kleines Kino... und ist ein ziemliches Arschloch. Uneinsichtig, stur, redet gern ohne vorher nachzudenken, rücksichtslos – ihr versteht, was ich meine. Ich mochte ihn nicht unbedingt. Aber seine Eigenschaften sind nicht überzeichnet, sondern realistisch und das macht das Buch total interessant. Über die Seiten hinweg entfalten sich mehrere Konflikte um Ben. Einmal seine Besessenheit davon, endlich mal mit einer weißen Frau auszugehen, andererseits das Desinteresse seiner Freundin gegenüber, die schon bald nach New York für ein Praktikum verschwindet. Nur Bens beste Freundin Alice gibt ihm öfter mal Kontra, über das er auch nachdenkt. Ihre Probleme kriegt man allerdings auch mit – dass sie ihren Eltern nichts von ihrer Homosexualität erzählen kann, ihre Probleme an der Uni. Adrian Tomine baut hier allerhand ein und auch hier gilt wieder – nichts wird übertrieben, sondern authentisch dargestellt.

  Besonders toll finde ich aber den Stil des Autors. In manchen Graphic Novels bekommt man ja noch ein paar Hilfeleistungen zu Zeitsprüngen, wie zum Beispiel “am nächsten Morgen...” am oberen Rand des Bildes oder so, doch Tomine verzichtet darauf. Bei ihm ist das ganze schon fast filmisch, ganz ohne einen Erzähler aus dem Off. Da muss man zwar manchmal kurz überlegen, aber es funktioniert sehr gut.

Alles in allem eine tolle Graphic Novel, die ein Stück Leben ganz originalgetreu abzeichnet und dabei allerhand aktuelle Konflikte nicht außer acht lässt.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den Tipp! :) davon hatte ich bisher noch gar nichts gehört, werde mir das aber auf jeden Fall näher anschauen, suche ja seit längerem Mal wieder so ein richtig tolles Graphic Novel. Den Stil finde ich, von deinen Bildern her, auch schön, und vor allem minimalistisch. Mag das nicht so, wenn alles zu überladen ist. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts zu danken :) Ich bin momentan auch total im Graphic Novel Fieber :D
      Ja, kann ich gut verstehen. Ich find bei ihm auch echt toll, wie er die Gesichtsausdrücke und Körperhaltungen und so zeichnet, das ist schon sehr, sehr authentisch und man kann da viel draus lesen :D

      Löschen
    2. ich finde ja auch, dass es da einfach so eine Riesenauswahl gibt, und es schwer ist Neues zu entdecken. Deshalb fänd ichs super wenn mehr Blogs sowas vorstellen würden :D Aber beißen wir beide uns erstmal durch haha....

      Löschen
    3. Jaa, harhar :D ich kann dir auch noch "Black Hole" empfehlen, das hatte ich hier auch irgendwo schon mal vorgestellt. Ist ein bisschen seltsam und creepy, aber da ist der Stil auch ganz toll ♥

      Löschen
    4. Black Hole hab ich sogar schon gelesen :) aber das ist bestimmt 2 Jahre her. Den Stil fand ich total genial, auch mal was ganz anderes. Weil der auch einfach nichts beschönigt XD aber mir hats die Story dazu leider einfach nicht so angetan. :/

      Löschen
    5. Ahhh schade, aber kann ich verstehen, ist nicht für jeden etwas. Na mal sehen ob ich dir bald noch mehr empfehlen kann :D

      Löschen