[Rezension] Holly Black - The Coldest Girl in Coldtown

captain cow | Sonntag, 15. Dezember 2013 | / / |
Fantasy, Paranormal, YA - goodreads
Paperback, 419 Seiten; Indigo
Tana lives in a world where walled cities called Coldtowns exist. In them, quarantined monsters and humans mingle in a decadently bloody mix of predator and prey. It's an eternal party, shown on TV 24 hours a day - gorgeous, glamorous, deadly! Because, once you pass through Coldtown's gates, you can never leave...
via

Vampire sind langweilig, ausgelutscht und totgehyped? Joa, bis vor ein paar Tagen hätte ich dem noch zugestimmt. Aber dann kam „Coldest Girl in Coldtown“, wurde gelesen, überzeugte und siegte. Holly Black findet nämlich den optimalen Mittelweg zwischen Romantisierung dieser düsteren Kreaturen und blutigen, ekligen Szenen, die einem kalte Schauer den Rücken hinunterlaufen lassen. Ohne Weichspüler kommt in dieser Geschichte das Faszinierende an Vampiren hervor – ihr Alter; die Kälte und Teilnahmslosigkeit, die manchmal in ganz starke Leidenschaft umschwingt; die Nähe zum Tod und der Blutrausch -, gleichzeitig aber auch immer verbunden mit den schrecklichen Seiten. Glitzernde Oberkörper und harmloses, fangzahniges Lächeln gibt es in diesem Buch nicht; vielmehr wird gekämpft, erdolcht und besudelt.

Holly Black schafft eine Welt um ihre Vampire, die an vielen Stellen Spuren des alten Mythos aufweist, aber auch einiges Neues zu bieten hat: Allen voran die Coldtowns, in denen Vampire und Menschen die Nacht zum Tag machen und ewige Parties feiern. Die vielen Facetten dieser anderen Welt zu entdecken hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Dieser Weltenaufbau macht das Ganze realistisch, gemeinsam mit den greifbaren Figuren.

Besonders Tana fand ich total faszinierend, weil man sie kaum einordnen kann und von allem ein bisschen in ihr steckt, sodass sie richtig unberechenbar wird. Um sie und einige der anderen Figuren schwebt auch die ganze Zeit so eine „Cool Kids“-Atmosphäre, die mich schon sehr an Contemporary-Romane erinnert hat. Saufparties, rumknutschen mit fremden Leuten, dazugehören wollen und dabei immer um eine kühle Fassade bemüht sein – auch das baut Holly Black irgendwie ein und verwischt dabei die Grenzen zwischen unserer und ihrer erdachten Welt noch mehr.

Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen: Das Buch ist fantastisch geschrieben. Ein richtiger Gothicroman mit atmosphärischen, ab und zu auch sehr grafischen Beschreibungen und packenden Dialogen – mal witzig und knapp, mal metaphernreich und seltsam, stets die düstere Atmosphäre unterstreichend.

'…If you let me borrow your car for tonight, I promise I will repay you.’
‘Oh yeah?’ she asked, looking at him, with his bare feet and plain, dark clothes. ‘With what?’
The smile stayed on his lips. ‘Jewels, lies, slips of paper, dried flowers, memories of things long past, useless quotations, idle hands, beads, buttons, and mischief.’

„The Coldest Girl in Coldtown“ kann ich nur wärmstens weiterempfehlen: An alle, die mal wieder einen fantastischen Einzelband lesen wollen; an alle, die Vampire mögen; an alle, die Vampire nicht mögen; und an alle, die Vampire wieder mögen wollen.

Kommentare:

  1. Tolle Rezension :)
    Ich hoffe, dass "Coldtown" noch auf Deutsch übersetzt wird, weil ich es echt gerne lesen würde, aber mein Englisch absolut katastrophal ist.
    LG
    Krypta :-)
    http://planet-der-buecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hoffen wir es mal. Aber wenn die "Curse Workers"-Reihe jetzt doch weiter übersetzt werde, besteht ja ein Grund für Hoffnung :)

      Löschen
  2. ich glaube an der ganzen (tollen) Rezi, hat mich besonders das Wort "Einzelband" dazu gebracht, das Buch auf meine Wunschliste zu packen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, das ist wirklich selten und total genial. Hoffentlich gefällt dir das Buch genauso gut

      Löschen
  3. Uiuiuiuiiii, das klingt soooo gut! Ich hatte das Buch ja eigentlich auch noch für Dezember eingeplant, aber ich fürchte, das werde ich wohl nicht schaffen. Aber wer weiß ... vielleicht quetsche ich es doch noch irgendwie rein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Quetschen! Quetschen! Quetschen! :D

      Löschen
  4. Klingt überzeugend :) Das Buch hätte mich ja bereits interessiert, aber durch, dass ich, außer von "Dracula", kein allzu großer Fan von Vampirbüchern bin, wollte ich es eigentlich nicht lesen. Tja, wie schnell sich doch Meinungen ändern können :)

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thihi, sehr gut :) Ich fand's hier echt mal erfrischend anders und schön düster. Hoffe, dir geht es dann ähnlich :)

      Löschen
  5. Deine Rezension hört sich sehr gut an! Das Buch steht schon länger auf meiner Wunschliste, war mir aber nie so sicher, ob es sich wirklich zu lesen lohnt. Aber ich denke, jetzt werde ich es mir doch schnellstmöglich besorgen!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, dann hab ich ja alles richtig gemacht :D Holly Black hat's echt drauf, lese gerade noch ein anderes Buch von ihr, und bisher hat sie mich echt nie enttäuscht. Also einfach mal ausprobieren :) Viel Spaß!

      Löschen