[Rezension] Margaret Stohl - Icons

captain cow | Freitag, 4. Oktober 2013 | / / |
YA, Dystopia Icons #1 goodreads
Paperback, 512 Seiten; Little, Brown Books for Young Readers
Everything changed on The Day. The day the windows shattered. The day the power stopped. The day Dol's family dropped dead. The day Earth lost a war it didn't know it was fighting.
Since then, Dol has lived a simple life in the countryside -- safe from the shadow of the Icon and its terrifying power. Hiding from the one truth she can't avoid.
via

Wir alle kennen es – dieses Gefühl, wenn man einen dystopischen Roman aufschlägt und voller Hoffnung ist, dass er einem etwas Neues bringt. Besonderes Setting, ungewöhnliche Handlung, die nicht nach dem Schema X verläuft, vielschichtige Figuren, eine ganz besonders düstere Atmosphäre – ganz egal, Hauptsache etwas Neues. So ging es mir bei “Icons” auch – und meine Hoffnungen waren nicht allzu groß, weil das Buch häufiger negativ bewertet wurde.

Die Befürchtungen waren aber unberechtigt, “Icons” ist toll. Nichts ganz, ganz Neues, aber es folgt auch nicht den ausgelatschten Pfaden, über die so viele Dystopien schon gewandert sind. Aus Dolorias Perspektive liest man die Geschichte einer Welt der Zukunft, die von Aliens in Beschlag genommen wurde. Allzu Science-Fiction-lastig ist es aber nicht, weil man von den Aliens kaum etwas mitbekommt. Mag störend sein; ich fand es aber toll, dass man sie nicht überall sieht, sondern nur diese Idee von den Weltbesetzern so viel Schrecken und Unterdrückung und Bedrohung verbreitet.

Dol ist keine knallharte Figur wie Katniss oder June; vielmehr kann man sie in die weinerliche Sparte einordnen. Bei ihr ergibt das aber Sinn – und wird nie wirklich nervig, weil Dol nicht so selbstfokussiert ist und die Handlung trotzdem stetig vorangetrieben wird. Überhaupt verhält es sich so mit vielen potentiell nervigen Aspekten – ein sich anbahnendes Liebesdreieck zum Beispiel: Sie wabern im Hintergrund herum, treten aber nie wirklich in den Vordergrund und sind deshalb kaum störend.

Was das Buch aber mehr als nur „okay“ macht, ist die tolle Mischung aus Dystopie und Paranormalem, die hier zu Tage tritt. Chaos auf den Straßen, Unterdrückung, viele Geheimnisse und gleichzeitig ein bisschen Superheldenstimmung. Das kreiert eine unglaublich tolle Atmosphäre, die ich zu gerne aufgesogen habe. Düster und spannungsgeladen; zudem Gefahr durch ständige Überwachung durch einen schon fast menschlichen Computer. Die düstere Atmosphäre wird vermittelt durch Ausschnitte aus Zeitungen, Protokollen, Flugblättern und vielerlei anderen Quellen, die einem dabei behilflich sind, mehr über die Zukunftswelt zu erfahren; unabhängig von Dols Perspektive.

Wer sagt dazu bitte „nein“? Ich gewiss nicht – und obwohl das Buch überraschenderweise keinen Cliffhanger am Ende bereithält und man am Ende eine kleine Verschnaufpause gegönnt kriegt, kann ich Band 2 kaum erwarten. Bitte schnell her damit, Margaret Stohl!

Kommentare:

  1. Mich hatte ja gerade die Sache mit den Aliens total neugierig gemacht. Dass sich mit denen dann eher weniger befasst wird, find ich schade. Also ist auf jeden Fall ein Liebesdreieck da?
    Weiß ja wirklich nicht ob ich das lesen möchte :D (ich mochte schon Beautiful Creatures nicht...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, dann ist das natürlich doof. Vielleicht kommen die ja im zweiten Teil noch stärker vor, ich werde dann berichten.
      Es ist auf jeden Fall eins da. Allerdings fand ich es ziemlich eindeutig, in welche Richtung das ganze deutet und so hin- und hergerissen schien mir die Hauptfigur auch nicht.
      Aber wenn dir die Aliens fehlen würden und das alles nicht so ansprechend klingt, dann lass es lieber :D

      Löschen
  2. Ich mochte schon das erste Beautiful Creatures nicht und bin daher nicht so sicher, ob "Icons" so meins wäre. Es klingt interessant, Von Dystopien habe ich persönlich noch nicht genug, wenn sie halt noch was eigenes wiedergeben und nicht zu sehr mit der Masse schwimmen. Bin generell aber etwas neugieriger auf das kommende Buch von Kami Garcia. :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huh, okay, dann vielleicht nicht so. Es ist zwar auf jeden Fall anders als "Beautiful Creatures", aber es gibt sicherlich noch andere gute Dystopien da draußen, mit denen du deine Neugier ein bisschen stillen kannst :D

      Löschen
  3. Der neue Rezensionsaufbau gefällt mir :D Jetzt fehlen nur noch neue Bewertungssymbole ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuu :D Die kommen hoffentlich noch im Laufe des Monats.

      Löschen
  4. Mensch, bin ich froh, das es auch mal jemand gut fand :D Ich hab bisher nur Schlechtes von den Bloggern gelesen, die ich so verfolgte, dabei freue ich mich mega doll auf die neuen Bücher der Autorinnen! Ich bin ja eh im Beautiful Creatures Fieber gefangen (seit dem Film) und hab die Reihe endlich mal beendet, da Icons schon hier steht, werde ich es dann bald mal wagen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuu, viel Spaß dabei! Hoffentlich gefällt es dir auch so.
      Jaa, es gibt eher mittelmäßiges oder schlechtes über das Buch zu lesen. Kann ich irgendwie auch ein bisschen verstehen (manche Punkte können echt störend sein, war für mich aber nicht so).

      Löschen