[Rezension] Alex Morel - Survive

grass-harp | Mittwoch, 3. April 2013 | / |


Titel: "Survive"
Autor: Alex Morel
Deutscher Titel: Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt
Reihe: -
Genre: Contemporary YA, Abenteuer
Seitenzahl: 259
Erscheinungsdatum: August 2012
Verlag: Razorbill
Format: Hardcover
Wohltäter: Sandras Notizbuchrunde

Jane is on a plane on her way home to Montclair, New Jersey, from a mental hospital. She is about to kill herself. Just before she can swallow a lethal dose of pills, the plane hits turbulence and everything goes black. Jane wakes up amidst piles of wreckage and charred bodies on a snowy mountaintop. There is only one other survivor: a boy named Paul, who inspires Jane to want to fight for her life for the first time.
Jane and Paul scale icy slopes and huddle together for warmth at night, forging an intense emotional bond. But the wilderness is a vast and lethal force, and only one of them will survive.






Selten kommen mir Bücher in die Hände, die so schlecht sind, dass es schon wieder Spaß macht sie zu lesen. „Survive“ von Alex Morel ist fatalerweise eins dieser Bücher. Fatalerweise sage ich, weil es als NotizBuch von Sandra auf Reisen geschickt wurde und diese Blödheit des Buchs zusammen mit den Kommentaren der Leser vor mir irgendwann darin resultierte, dass ich längere Zeit lachend auf dem Boden verbrachte und davon am nächsten Tag einen ziemlich starken Bauchmuskelkater hatte. Irgendwo in den Tiefen meines Gehirns war mir klar, dass derartiges Verhalten bei einem Buch, in dem es um Leben und Tod (vor allem um Tod) geht, weniger angebracht ist. Aber trotzdem ging’s nicht anders.

Hier mal meine Gründe dafür, dass ich während des Lesens nur den Kopf schütteln und lachen konnte:

Eine Hauptfigur, die einen kaltlässt, bzw. aufregt
In den allermeisten Romanen ist sie das Kernstück und als Leser verbringt man viel Zeit mit ihr; meistens ist es sogar ihre Geschichte, die erzählt wird. Deshalb sollte diese Figur interessant und facettenreich sein, im besten Fall auch sympathisch, damit man sich noch mehr für ihr Schicksal interessiert. Jane jedoch hat eine Art, die man nicht nachvollziehen kann, verhält sich kindisch und zieht auf arrogante Weise über ihre Mitmenschen und ihr Umfeld daher. Eine Beziehung kann man zu ihr nie aufbauen, denn über ihre Vergangenheit (besser gesagt: über wenige, ausschlaggebende Ereignisse ihrer Vergangenheit) wird lediglich in spöttischem Tonfall berichtet.

Verkorkster Stil
Einen angenehmen Stil finde ich in Büchern ziemlich wichtig, aber ob der nun besonders wortgewandt, eher kürzer und präziser oder wie auch immer ist, ist meistens egal – hauptsache er passt zum Geschehen und macht einem keine Knoten ins Gehirn. Auch ein einfacher Stil kann gut sein; deshalb fand ich „Survive“ in dieser Hinsicht zunächst gar nicht so schlimm. Doch Alex Morel zerstört das mit kitschigen Stilblüten, bei denen sich mir die Fußnägel rollen. Sind aber scheinbar total Ernst gemeint. Uah!

Plot wie ein typischer Actionfilm
Schon allein die Idee, dass sich jemand in einem Flugzeug umbringen will, dass dann aber durch einen Absturz verhindert wird und die Person ironischerweise überlebt, finde ich etwas fragwürdig. Allerdings gibt es ja Autoren, die aus den seltsamsten Ideen etwas Gutes zaubern können. Fail, kann ich in diesem Fall nur sagen. Das Buch ist vorhersehbar dadurch, dass einfach alles schief läuft, was nur schief laufen kann. Natürlich ist so eine brenzlige Situation keine, in der man glänzen kann und alles richtig macht. Weil man so etwas nicht gewöhnt ist. Aber ein wenig weniger vorhersehbar hätte man das Ganze doch gestalten können – und mit weniger reißerischen Szenen.

♦ Figurenentwicklung
Da kann ich nur eins sagen: U-n-g-l-a-u-b-w-ü-r-d-i-g!




„Survive“ von Alex Morel würde ich definitiv nicht weiterempfehlen. Der Roman ist ein nervender, unglaubwürdiger, an komischen Stellen kitschiger Haufen, den man getrost in der Ecke liegen lassen kann.


Kommentare:

  1. Du bist schon die Vierte, die sich über die Kommentare vorheriger Leser "amüsiert". Ich bin echt mal gespannt, was mich da erwartet. Das Buch ist auf dem Weg zurück zu mir.

    Zum Buch kann ich dir nur zustimmen. Ich fand es fürchterlich, dass ich an Stellen lachen musste, die eigentlich überhuapt nicht zum Lachen sind. Das Buch war für mich ziemlich schnell zum Scheitern verurteilt.
    Die Autorin hat das einfach völlig falsch angepackt, sehr schade :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde die ganzen Folgekommentare auch so gern sehen, bitte mach ganz viele Fotos, Sandra :D Hannah hat ja schon wunderbar zusammengefasst, was an dem Buch alles Mist war... Echt ne Schande, dass das sogar ins deutsche übersetzt wurde :P ach und der Autor ist übrigens ein Mann ;)

      Löschen
    2. Werde ich ;D
      Maaaan, den gleichen Fehler hatte ich auch schon unter meiner GR Review gemacht. Wieso nur denke ich immer, dass es ne Frau ist? ^.^

      Löschen
    3. Ich dachte das auch bevor ich nachgeguckt hab! Liegt bestimmt am überdimensionalem Mädchengesicht auf dem Cover ;) Und es passiert ja auch nicht so oft, dass Männer über weibliche Protagonisten schreiben.

      Löschen
    4. Jaaa, Fotos :D Bei mir war ja schon grandioses drin; aber das wurde danach bestimmt noch besser!

      Ich dachte auch erst anfangs, dass es sich um eine Frau handelt; hab dann aber noch mal auf der (unglaublich professionellen *hust*) Internetseite nachgeschaut. Ich frage mich auch, warum man sich den größten Müll raussucht und den übersetzt; dafür aber viel Tolleres unübersetzt lässt.

      Löschen
  2. Hui, gut, dass ich mir das Buch grad erst ertauscht habe :D
    Deine Rezension war aber wirklich super, ich bin gespannt, ob es wirklich so schlecht ist, wie viele sagen...
    LG,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh oh, dann hoffe ich mal, dass es dir besser gefallen wird :] Viel Spaß damit! :D

      LG

      Löschen
    2. Haha, danke :D bin gespannt... *hust*

      Löschen
  3. Danke für die Vorwarnung. Hatte ja schon ein bisschen Interesse für die Übersetzung aufgebracht, aber das kann ich mir ja jetzt sparen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, ich würde mich da eher anderen Neuerscheinungen zuwenden. Ich glaube, ohne die Notizen da drinnen wäre das Buch einfach nur schrecklich gewesen :/ Total schade eigentlich.

      Löschen