[Rezension] Ned Vizzini - It's Kind of a Funny Story

grass-harp | Montag, 18. Februar 2013 | / |

Titel: "It's Kind of a Funny Story"
Autor: Ned Vizzini
Deutscher Titel: Eine echt verrückte Story
Reihe: -
Genre: Contemporary YA
Seitenzahl: 444
Erscheinungsdatum: April 2007
Verlag: Disney Hyperion
Format: Paperback
Preis: 7,99 €
ISBN: 9780786851973
Wohltäter: Der Kapitän

Like many ambitious New York City teenagers, Craig Gilner sees entry into Manhattan's Executive Pre-Professional High School as the ticket to his future. Determined to succeed at life--which means getting into the right high school to get into the right college to get the right job--Craig studies night and day to ace the entrance exam, and does. That's when things start to get crazy.






Es gibt viel zu wenig Bücher da draußen, die ein ernsthaftes, problematisches Thema auf lustige und lockere Art und Weise erzählen, statt pathetisch zu klingen, düstere Stimmung zu verbreiten oder ganz offensichtlich auf die Tränendrüse zu drücken. Gleichermaßen macht diese Erzählweise derartige Bücher aber meist noch berührender. John Green bekommt das immer wieder gut hin, aber auch Melina Marchetta, Stephen Chbosky und Cath Crowley haben das schon auf die Reihe bekommen. Und scheinbar auch... Ned Vizzini! Ja, „It’s Kind of a Funny Story“ ist auch so ein Buch, das einen zum Lachen bringt, während man eigentlich viel lieber weinen möchte.

Craig Gilner ist fünfzehn, wohnt in Brooklyn und ist superschlau. Er geht auf die beste High School New Yorks und kommt für einen Teenager erstaunlich gut mit seiner Familie klar. Dennoch ist er depressiv und weist sich, nach einem Fast-Suizid selbst in die psychiatrische Abteilung des Krankenhauses ein. Dort trifft er auf verschiedenste Leute, die es selbst nicht leichter im Leben haben als er. Und doch können sie ihm irgendwie besser helfen, als seine Freunde und Familie.

Es brauchte nur ein paar Sätze, bis Craig mir ans Herz gewachsen war. Er denkt viel nach und oftmals wird ihm genau das zum Verhängnis, denn dadurch kann er weder schlafen noch essen. Aber genau diese Gedanken sind es auch, die die Verbindung zwischen ihm und mir hergestellt haben. Sie sind nachvollziehbar, denn sie sind mitten aus dem Leben gegriffen und stellen Craig als keinen ganz besonderen Einzelfall dar. Er ist ein ganz normaler Junge, der keine ganz besonders schrecklichen Ereignisse durchleben musste und trotzdem depressiv ist. Das macht es leichter, sich mit ihm zu identifizieren.

Fasziniert hingegen war ich auch von den vielen anderen Figuren, die in dem Roman auftauchen. Sie sind allesamt eigen, manche von ihnen eindeutig blöd oder toll, manche eher irgendwo dazwischen. Sie verhalten sich glaubwürdig, wobei einige von ihnen mir auch öfter mal ein Lächeln aufs Gesicht zaubern konnten. Besonders interessant fand ich da die anderen Patienten in der Klinik, in der sich Craig aufhält. Irgendwie sind sie auch mitleiderregend, aber man will auch kein Mitleid mit ihnen haben, weil sie das so abwerten würde.

Dass ich mich so für Craig begeistern konnte, liegt sicherlich auch am Stil. Ned Vizzini schreibt humorvoll und sein Ton passt zur Hauptfigur. Viele Sätze sind eher umgangssprachlich oder ziehen sich hin und sind nicht gerade das, was man als ausgeklügelten Stil bezeichnen würde. Doch sie passen zu Craig wie die Faust aufs Auge und stellen seine Gedanken authentisch dar. Zwischendurch hingegen gibt es dann aber auch immer wieder zitierwürdige Sätze oder welche, die so tragisch sind, dass man Craig einfach nur umarmen will. Ein bisschen weniger gefallen hat mir die Entwicklung zum Ende des Buchs. Das war alles in allem etwas zu glatt und mit ein bisschen zu viel Sahne. Das heißt nicht, dass dieser Part unglaubwürdig ist – ich jedoch hätte eher mit etwas unscheinbarerem gerechnet.




„It’s Kind of a Funny Story“ ist wirklich so etwas wie eine lustige Geschichte. Doch sie strotzt auch voller Tragik und bedrückenden Gedanken, die durch ihre witzige Verpackung nur noch berührender sind. Craig ist ein Junge, in dessen Kopf man sich gerne aufhält und dessen Erzählung man gerne verfolgt, denn die ist absolut toll geschrieben. Wegen des Endes gibt es ein bisschen Abzug. Ansonsten kann ich das Buch Fans von John Green, Stephen Chbosky & Co. nur empfehlen!


Kommentare:

  1. Oh, das Buch klingt gut. Besonders die skurrilen Charaktere wirken recht attraktiv. Ich denke, es landet auf meiner Wunschliste.

    Vielen Dank für die schöne Rezension! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yippieh so ist's gut :D hoffentlich gefällt dir das Buch ähnlich gut :-)

      Löschen
  2. Angefixt hattest du mich ja eh schon, aber jetzt muss ich es endgültig irgendwann lesen. Zum Glück ist der Film nicht mehr so frisch im Gedächtnis, sodass ich nicht alles voraussehe, wenn ich es dann lese. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr :) den film muss ich auch noch sehen, auch wenn ich misstrauisch bin ob der mit dem Buch mithalten kann :)

      Löschen
  3. Hach, das Buch steht ja auch schon ewig bei mir auf der Wunschliste und jetzt will ich es umso mehr haben. Wenn es in irgendeinem Monat in Sachen Sub Abbau mal wieder richtig gut läuft, schlag ich wohl endlich mal zu :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann drücke ich mal die Daumen, dass das mit dem SuB Abbau gut vonstatten läuft, das Buch hat es nämlich verdient, nicht mehr lange hingehalten zu werden :D

      Löschen