[Rezension] Erin Morgenstern - Der Nachtzirkus

captain cow | Mittwoch, 23. Januar 2013 | / |

Titel: "Der Nachtzirkus"
Autorin: Erin Morgenstern
Originaltitel: The Night Circus
Reihe: -
Genre: Belletristik, Historische Fiktion, Mystery
Seitenzahl: 464
Erscheinungsdatum: März 2012
Verlag: Ullstein Verlag
Format: Hardcover (VÖ Taschenbuch im Oktober 2013)
Preis: 19,99 €
ISBN: 9783550088742
Wohltäter: Buchtausch

Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Von ihren Vätern unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.






Erin Morgensterns „Der Nachtzirkus“ hat die Bloggerwelt entzwei gespalten: Die einen lieben es, die anderen hassen es – oder zumindest können sie den Hype um das Buch nicht nachvollziehen. Natürlich gibt es auch Stimmen, die das Buch irgendwie mittelmäßig fanden. Mich machte dieses Hin und Her ziemlich neugierig, sodass ich irgendwann beschloss, den Roman doch einmal zu lesen.

„Der Nachtzirkus“ ist eine Geschichte, wie sie mir zuvor noch nie untergekommen ist. Es geht um zwei Magier und ein Duell zwischen ihnen, das über ihre Schüler ausgetragen wird. Gleichermaßen geht es aber auch um das atemberaubende Projekt einer Gruppe von Künstlern, Architekten und Leuten aus dem Show-Business im London des 19. Jahrhunderts – ein Zirkus, der ohne Vorankündigung an verschiedensten Orten der Welt auftaucht, der nur nachts geöffnet hat und seine Besucher durch allerlei außergewöhnliche Attraktionen ins Staunen versetzt.

Letzteres ist übrigens auch mir passiert. Als ich von dem Zirkus gelesen habe, schlug mein Herz höher bei dem Gedanken, wie es wäre, so eine Attraktion tatsächlich zu besuchen. Das liegt vor allem an den verschiedensten Ebenen auf denen das Buch spielt, und durch die man unterschiedliche Zugänge zum Zirkus bekommt. Zum einen gibt es Abschnitte, in dem der Leser direkt angesprochen und wie ein Besucher des Zirkusses behandelt wird. Dann gibt es allerdings auch Passagen die auf einer späteren Zeitebene spielen – diese beschreiben, wie ein Junge zum Nachtzirkus findet und wie seine Faszination dafür aufblüht. Die meiste Zeit jedoch liest man über die Entstehung des Zirkusses und das damit irgendwie verbundene Duell der Magier. Die Erzählperspektiven wechseln hierbei stetig, sodass man die Gedanken, Motive, Hintergründe und Emotionen der meisten Figuren durchlebt.

Klingt nach einem Chaos? Ist es auch – irgendwie. Ich habe erstmal ein bisschen gebraucht, um mich darin zurechtzufinden. Besonders die Zeitsprünge machen es einem nicht immer leicht. Doch nach einiger Zeit gewöhnt man sich daran und die Magie des Buchs kommt zu vollster Wirkung.

Erin Morgenstern veranstaltet hier ein Fest für die Sinne des Lesers. Durch ihre Worte befindet man sich mitten im Geschehen – doch eher als Beobachter, als als wirklicher Teilnehmer. Die Geschehnisse spielen sich vor den eigenen Augen ab, man bekommt alles mit und doch taucht man nie richtig ab in die Gedanken der Figuren. Das fand ich ein bisschen schade, allerdings hat mir die Art und Weise wie man die Geschichte trotzdem miterlebt, gut gefallen. Man ist nicht teilnahmslos, stattdessen hat man das Gefühl, dem Buch wie einem grandiosen Bühnenstück beizuwohnen.

Ein wenig Kritik muss ich dennoch an der Handlung üben – alles in allem ist der Verlauf der Geschichte zwar sehr interessant, jedoch weniger spannend. Es gibt einen Höhepunkt, etwas worauf die Geschichte hinausläuft, doch lange Zeit bleibt das verborgen. Oftmals dachte ich beim Lesen, dass im nächsten Kapitel ganz bestimmt etwas passiert, etwas, das die geheimnisvolle Atmosphäre des Buchs aufgreift und in Taten umsetzt, doch das ist selten der Fall.

Gleichermaßen macht dieser Aspekt aber auch die Magie des Buchs aus – und weil es so viele andere tolle Aspekte gibt, finde ich es im Nachhinein gar nicht so schlimm. Dennoch kann ich verstehen, dass manch einer mit dem Buch nichts anzufangen weiß.




„Der Nachtzirkus“ bezauberte mich mit äußerst atmosphärischen Beschreibungen und einem ungewöhnlichen Aufbau und sehr neuartigen Inhalt. Zwischenzeitlich hatte ich immer wieder Spannendes erwartet; es aber leider nicht bekommen. Das ist meiner Meinung nach der einzige wirkliche Wehrmutstropfen an diesem Buch. Gleichermaßen werden sich aber genau an der Stelle die Geister scheiden. Spannung und Figuren, in deren Gedanken man versinken kann, sind hier eher rar gesäht. Jenen Lesern, die ruhige, verträumte Geschichten bevorzugen, in denen man selber nach den Botschaften suchen muss, und Wert auf einen ausgeklügelten Stil legen, kann ich das Buch allerdings empfehlen.


Kommentare:

  1. Ein Buch das sofort auf meine Wunschliste wandert! Danke für den Tipp und schöne Rezi!

    LG, Gina ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui das freut mich sehr! Viel Spaß beim Lesen!

      LG

      Löschen
  2. Danke für die Rezension, ich lese das Buch ja gerade, allerdings auf Englisch - wobei eventuell dabei noch etwas mehr Magie vorhanden ist, da ja teilweise durch die Übersetzungen auch gewissen Dinge im Buch verloren gehen, aber das ist nur eine Vermutung - und komme nicht unbedingt schnell voran, aber ich denke, ich werde mich in Geduld üben, wenn es, wie du sagst, eher eine ruhige Geschichte ohne zu viel Action ist, dann wäre ein übereiltes Lesetempo vielleicht auch nicht unbedingt angebracht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, durch Übersetzungen geht ja immer ein bisschen was verloren - wobei ich in diesem Fall an der Übersetzung auch nichts auszusetzen hatte.
      Schnell war ich bei dem Buch auch nicht besonders, aber irgendwie bietet es sich dafür auch wirklich nicht an. Hoffentlich gefällt es dir dann trotzdem ganz gut :) Viel Spaß noch beim Weiterlesen!

      Löschen
  3. Hey Hannah,

    das Buch steht schon seit Vees begeisterter Rezension auf meiner Wunschliste. Und du bekräftigst mich jetzt in dem Plan, es lesen zu müssen. Allerdings werde ich wohl auf die Taschenbuchausgabe warten, die dieses Jahr erscheinen soll ... (Oder ich gucke mal, ob ich die gebundene Ausgabe gebracht irgendwo billig erstehen kann.)

    Viele Grüße. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das freut mich sehr :D Ich bin mal gespannt, was du davon halten wirst. Für mich passt zu diesem Buch irgendwie das Hardcover mehr zum Inhalt und ich kann es mir als Taschenbuch noch nicht so recht vorstellen - klingt das komisch? Bestimmt, aber irgendwie hat es etwas märchenhafteres so als gebundenes Buch. Vielleicht findest du es ja etwas günstiger und kannst es dann schon bald lesen :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Diese Buch spaltete die Bloggerwelt ja wirklich. Deine Rezension greift ja auch auf, was vielen fehlte - eine wirkliche Handlung. Ich bin nach wie vor hin und hergerissen, aber vielleicht leihe ich mir das Buch doch mal aus. Dann wäre eine Enttäuschung nicht ganz so schlimm. Ich hätte schon Lust demnächst mal etwas atmosphärisch dichtes und fasznierendes zu lesen. Da klingt der Nachtzirkus nach einer guten Wahl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt nach einem guten Plan :) Mir hat das Buch wie gesagt gut gefallen, aber ich war ja irgendwie auch vorgewahrnt, dass die Handlung darin eher weniger vorhanden ist. Vielleicht kann es dich ja auch faszinieren :)

      Löschen
  5. Hui, ein paar Wochen nicht mehr hier gewesen und schon ein anderes Kleidchen angelegt. Hübsch ist es hier. Und ich habe mich mal ein bisschen durch deine letzten Pots gewühlt und gestöbert und ich muss sagen.... ich habe so viel verpasst "heul"
    Aber jetzt bin ich wieder öfter hier und schreibe dann auch wieder kleine Kommentare.

    Den Nachtzirkus habe ich auch schon gelesen und ich war ganz "verzaubert" von diesem Buch. Irgendwie hat es mich nicht völlig befriedigt aber losgelassen hat es mich auch nicht und unzufrieden bin ich auch nicht... aber wenn ich darüber nachdenke gibt es etwas das mich gestört hat und dann aber auch wieder nicht und ... ach es ist einerseits wunderschön und andererseits kompliziert und fast schon merkwürdig.
    Ich glaube das ist ein Buch ala` - schön aber....!!!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen