[Rezension] Gayle Forman - Lovesong

captain cow | Montag, 23. Juli 2012 | / |
A C H T U N G !
Zweiter Band einer Reihe - enhält Spoiler!


Titel: "Lovesong"
Autorin: Gayle Forman
Originaltitel: "Where She Went"
Reihe: If I Stay #2 (zu Teil 1)
Genre: Liebe, Drama, Coming-Of-Age, Young Adult Contemporary, Musik
Seitenzahl: 272
Erscheinungsdatum: Juni 2011
Verlag: Blanvalet
Format: Klappenbroschur
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-7645-0402-1
Wohltäter: Nicole (Buchtausch)
Leseprobe
Das Ende seiner großen Liebe zu Mia lässt Adam fast am Leben zerbrechen. Ruhelos, leer, ausgebrannt fühlt er sich, trotz seiner sensationellen Erfolge als Rockstar. Auch wenn er seinen Gefühlen auf der millionenfach verkauften CD Collateral Damage Ausdruck verliehen hat, ist der Schmerz über den Verlust von Mia noch immer zu stark, als dass er ihn ertragen könnte. Als Adam von einem Konzert erfährt, das Mia, inzwischen gefeierte Cellistin, in New York gibt, will er nur eines: sie wiedersehen. Noch in derselben Nacht finden sie den Mut, sich auszusprechen, sich auszusöhnen und sich zu trennen, um eigene Wege zu gehen. Da hört er, wie eine Stimme seinen Namen ruft …

Quelle: Bild, Text





Ich mochte „Wenn ich bleibe“. Ich mochte das Buch wirklich gerne, aber so so so obertoll, wie es in manchen Rezensionen angepriesen wurde, fand ich es dann auch wieder nicht. Bei „Lovesong“ sieht das ganz anders aus. Dieses Buch hat meinen Geschmack getroffen und auch wenn sich viele über den etwas anderen, wenn nicht sogar schlechteren zweiten Teil der Geschichte um Adam und Mia beklagen, finde ich diese Fortsetzung grandios!

Wo der erste Teil, trotz der vielen traurigen und schockierenden Ereignisse, eher verträumt und ruhig bleibt, ist „Lovesong“ ganz anders – viel düsterer und aggressiver. Gefühle sind in diesem Buch zwar genauso wichtig wie in seinem Vorgänger, aber weil es aus Adams Perspektive erzählt wird und andere Ereignisse im Zentrum stehen, ist die Grundstimmung ganz anders.

Anfangs war ich noch skeptisch, ob ich mich in Adam hineinversetzen könnte – und, vielmehr, ob der Autorin das gelingen würde. Ich befürchtete, die glaubwürdig skizzierten Figuren aus dem ersten Band würden hier weniger Sympathiepunkte bekommen, weil die Autorin sie erneut ausgräbt und durch einen dramatischen Plot schickt. Glücklicherweise kommt es aber ganz anders. Die paar Stunden, die ich in Adams Kopf verbringen durfte, gefielen mir außergewöhnlich gut. Sein Charakter gewinnt so viel mehr an Tiefe, weil man seine Ansicht zu bestimmten Vorkommnissen erfährt. Ganz besonders wichtig zu erwähnen ist aber, dass Adam sich hier weit weg vom perfekten Schwiegersohnimage befindet. Seine Art und Weise ist manchmal unausstehlich, doch gerade das lässt ihn menschlich wirken. Seine aggressiven, wütenden Reaktionen und seine Überheblichkeit fand ich zwar manchmal schrecklich, doch das Verhalten konnte ich nachvollziehen. Der Autorin ist es wirklich gut gelungen, aus Adam einen plastischen Charakter mit Ecken und Kanten zu zeichnen.

Es kam sogar so weit, dass ich mich mit Adam besser identifizieren konnte als im Band davor mit Mia. Seine Gedankengänge interessierten mich, ich litt mit ihm und manchmal wollte ich ihm klipp und klar meine Meinung über sein selbstbezogenes Verhalten geigen. Gayle Forman lässt die anderen Figuren allerdings nicht außer Acht. Adam steht als Ich-Erzähler zwar im Zentrum, dafür sind die anderen aber nicht flacher oder unrealistischer.

Ganz besonders toll ist aber der Stil. Gayle Forman spielt nicht wunderschön mit Worten – im Gegenteil, oftmals tauchen in Adams Gedanken ziemlich harte Flüche aus. Doch sie schafft es, Adam eine unverwechselbare Stimme zu verleihen. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich ein Buch lese, sondern mich direkt in Adams Kopf befinde. So etwas schaffen nicht alle Autoren und ich bin besonders beeindruckt, dass Gayle Forman mir das Tor zu Adams Gedanken geöffnet hat. Seine Sicht auf die Musik konnte ich sehr schnell verstehen, denn sie ist sehr differenziert und glaubwürdig dargestellt. Sehr gut gefallen haben mir auch die Ausschnitte aus Adams selbstgeschriebenen Texten an jedem zweiten Kapitelanfang. Die Texte sind ebenso hart formuliert wie manch andere Stellen des Buchs, nur etwas poetischer, und ich konnte mir meistens automatisch eine Melodie dazu vorstellen.

Neben all diesen gut überlegten Punkten möchte ich aber auch den Handlungsverlauf nicht unter den Tisch fallen lassen. „Lovesong“ spielt sich größtenteils innerhalb von zwei Tagen ab – zwei Tage, in denen ziemlich viel geschieht. Ein roter Faden zieht sich nicht durch die Geschichte; vielmehr ist die Handlung eine lange Abfolge von einander auslösenden Ereignissen, die man kaum vorhersehen kann. Unrealistisch ist sie dabei aber überhaupt nicht, sodass ich es sehr genoss, mit Adam durch das volle, schwüle New York zu spazieren, mit ihm in Rückblicken vergangene Situationen zu rekapitulieren und seine Sicht auf Gott und die Welt nachzuvollziehen.





„Lovesong“ ist eine mehr als würdige Fortsetzung zu „Wenn ich bleibe“. Mir hat dieses Buch sogar noch besser gefallen als sein Vorgänger, weil ich mich mit dem Hauptcharakter besser identifizieren konnte und mir die Grundstimmung um einiges mehr zugesagt hat. Gayle Forman hat hier eine wunderschöne Geschichte über Musik, Verlust, Liebe und Selbstvertrauen geschrieben, die ich bestimmt noch weitere Male lesen werde. Wem also bereits der erste Teil gut gefallen hat, der sollte sich „Lovesong“ keinesfalls entgehen lassen!


Kommentare:

  1. Ich überlege schon lange hin und her, ob ich "Lovesong" lesen soll oder nicht ...
    Der erste Teil hat mich enttäuscht, weil ich den Umgang mit dem Thema Verlust darin sehr flach fand und ich mich in Mia überhaupt nicht hineinversetzen konnte. Nur Adam als Charakter hat mir sehr gut gefallen. Da der zweite Teil aus seiner Sicht ist, frage ich mich, ob ich es riskieren soll mit der Fortsetzung, vor allem, wenn du dem Buch fünf Sterne gibst ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm vielleicht wäre "Lovesong" dann ja wirklich etwas für dich. Ich kann es nur empfehlen, vor allem da ja seit kurzem auch die Taschenbuchausgabe dazu zu haben ist und man demnach nicht so viel Geld ausgeben muss. Vielleicht wäre die ja etwas für dich. Ich fand die Geschichte auf jeden Fall sehr authentisch und mitreißend :]

      Löschen
  2. Das könnte ich glatt so unterschreiben. :) Mir gefiel der zweite Teil nämlich ebenfalls noch ein Fünkchen besser, auch wenn es sich doch sehr vom ersten unterscheidet. Irgendwie lässt einem der zweite Teil noch mehr die Chance, die Charaktere ins Herz zu schließen als das beim ersten der Fall ist, in dem man ja zudem ziemlich wenig über Adam mitbekommen durfte.
    Schön, dass es dir gefallen hat. ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das freut mich!
      Jaa, genau so ging es mir auch. Und Adam war mir als Figur irgendwie näher, ich kann auch nicht genau sagen, warum. Ich konnte einfach besser mit ihm fühlen :]
      Schade, dass Gayle Formans nächstes Buch erst im nächsten Jahr auf Englisch erscheint :/ Die Warterei macht mich jetzt schon verrückt.

      Löschen
  3. wow, wieder eine super Rezi :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich mochte den zweiten Teil auch lieber als den ersten, wobei der natürlich nichtsdestotrotz auch super war.
    Das einzige, was mich an Lovesong extrem gestört hat ist der Klappentext. Warum nur wird da schon verraten, dass Mia und Adam nicht mehr zusammen sind? Das nimmt diesen ganzen Knalleffekt schon vorweg, bevor man das Buch überhaupt beginnt :(

    Ich hab mir letzte Woche Guitar Notes von Mary Amato bestellt. Der Klappentext erinnert so ein bisschen an die Gayle Forman Bücher. Mal schauen, ob es mir auch so gut gefällt :)
    Na ja, und Virtuosity liegt hier auch schon etwas länger rum ^.^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, das fand ich auch ziemlich grässlich, dass es verraten wird. Aber nichtsdestotrotz gibt es ja ein paar Überraschungen und das Buch ist trotzdem gut :D

      Bei Virtuosity zweifle ich immer noch etwas hin und her - von Guitar Notes habe ich bisher nichts gehört, es klingt aber toll und wandert jetzt gleich mal auf die Wunschliste. Solche Musikbücher finde ich irgendwie besonders mitreißend. Ich bin mal gespannt, was du von "Guitar Notes" hältst, vielleicht kaufe ich es dann ja auch :]

      Löschen
  5. Jaaaaaaaaaaaaa! Dieses Buch zähle ich zu meinen Lieblingsbüchern, in denen ich immer mal wieder gerne herumblättere. "Wenn ich bleibe" mochte ich auch sehr, "Lovesong" konnte dieses Leseerlebnis für mich aber ebenfalls toppen. Mir ging es mit Adam genauso und ich war wirklich fasziniert wie Gayle Forman die Story weitererzählt. Adam ist da ein wirklich toller, tiefgründiger Charakter. Ich habe förmlich mit ihm gelitten und die Songetextausschnitte zu Anfang jeden Kapitels förmlich in mich aufgesagt. Eine graniose Rezi, zu einem grandiosen Buch!

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen