[Rezension] Myra McEntire - Hourglass. Die Stunde der Zeitreisenden

captain cow | Sonntag, 3. Juni 2012 | / |


Titel: "Hourglass - Die Stunde der Zeitreisenden"
Autorin: Myra McEntire
Originaltitel: "Hourglass"
Reihe: Hourglass #1
Genre: Urban Fantasy, Young Adult
Seitenzahl: 480
Erscheinungsdatum: 15. Mai 2012
Verlag: Goldmann
Format: Klappenbroschur
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-442-47563-6
Wohltäter: Goldmann Verlag
Leseprobe

Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.

Quelle: Bild, Text





Zeitreisen waren für mich schon immer ein interessantes Thema in der Literatur. Bisher gibt es jedoch noch nicht ganz so viele Bücher zu dem Thema – umso neugieriger war ich also auf „Hourglass“. Der Klappentext verspricht die perfekte Mischung für ein Buch zum Mitfiebern und Mitfühlen: Eine spannende, abenteuerreiche Geschichte mit einem Schuss Romantik.

Aber leider ist hier genau das Gegenteil der Fall. „Hourglass“ lässt sich eher als Paranormal Romance einstufen und nicht als wirklicher Zeitreiseroman. Denn bis auf wenige Ausnahmen wird dieses Phänomen kaum behandelt. Vielmehr beschäftigt sich Myra McEntire mit der Hauptfigur Emerson Cole, ihren Problemen, die Vergangenheit zu bewältigen, und der Liebesgeschichte mit vielen Aufs und Abs.

Anfangs empfand ich es noch als positiv, dass Em keine leichte Hauptfigur ist, sondern eine Person, die bereits viel durchmachen musste. Das merkt man auch an ihrem Charakter, denn sie verhält sich ihren Mitmenschen gegenüber oft sarkastisch, wenn nicht sogar provozierend und unfreundlich. Daran muss man sich gewöhnen, doch mir persönlich gefiel dieser andersartige Typ.

Damit ist es dann aber auch schon wieder vorbei, wenn der muskulöse Held mit dem perfekten Gesicht bestehend aus hohen Wangenknochen, langen Wimpern und wunderschön geschwungenen Lippen das erste Mal auftaucht. Ems schnippischer Charakter zeigt sich dann zwar immer noch sporadisch, doch insgesamt verwandelt sie sich in eine typische Hauptfigur, wie man sie aus tausenden anderen Romanen bereits kennt. Dass der männliche Held dabei sehr flach charakterisiert ist, hilft nicht wirklich weiter. Mir war es einfach unverständlich, was Em überhaupt an ihm findet - und weil ein Großteil der Beschreibungen und Gefühle auf ebendiesen Typen bezogen sind, war die Liebesgeschichte für mich auch nur wenig berührend.

Unglücklicherweise nimmt diese Schwärmerei und das damit verbundene Drama einen zu großen Teil der Geschichte ein. Der Zeitreisenanteil ist eher Mittel zum Zweck und darüber hinaus auch nicht besonders gut ausgearbeitet. Zwar hat sich die Autorin viele neuartige Dinge einfallen lassen, aber das ist bei einer derart seltenen Thematik auch nicht schwer. Einige Handlungspunkte konnte ich jedoch kaum nachvollziehen. In den wenigen Abschnitten zu Zeitreisen werden Dinge erklärt, die später scheinbar nicht beachtet werden. Aus diesem Grund empfand ich so manches Ereignis als sehr unlogisch.

Nichtsdestotrotz muss ich zugeben, dass der Roman vor allem zum Ende hin spannende Stellen aufweist. Manches kann man als Leser zwar erahnen, doch es gibt auch einige Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. In Verbindung mit dem jugendlich einfachen Schreibstil bewirkte diese Tatsache, dass sich das Buch schnell und entspannend lesen lässt.



„Hourglass“ hält nicht, was es verspricht. Statt einem Zeitreisenroman mit einem bisschen Romantik, bekommt man hier eine Liebesgeschichte geboten, die nur wenig Fantastisches bietet. Wer so etwas mag, sollte sich „Hourglass“ mal näher ansehen, doch mir persönlich war die Geschichte zu sehr von der Romanze eingenommen und darüber hinaus sehr stereotyp. Ich bezweifle also, dass ich den zweiten Teil „Timepiece“, der in Kürze auf Englisch erscheint, überhaupt lesen möchte.

Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension :-) Mir hat "Hourglass" etwas besser gefallen als dir, werde wohl 3 Sterne vergeben, aber deine Kritikpunkte kann ich verstehen ... Besonders die Tatsache, dass so viel Betonung auf die Äußerlichkeiten von allen gelegt wurde, hat mir nicht so gut gefallen. Aber trotzdem ein schönes Buch für zwischendurch :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, das war wirklich sehr nervig. Für Zwischendurch fand ich es auch nicht soo geeignet, weil es mir dafür nicht unterhaltsam genug war :S Aber schön, dass dir das Buch noch ein bisschen besser gefallen hat (:

      Löschen
  2. Hach, das ist wirklich schade. Ich befürchte mir wird das Buch auch nicht gefallen, aber so richtig kann ich es noch nicht von meiner "maybe" Liste löschen. Das Originalcover ist einfach so cool :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir, ehrlich gesagt, kaum vorstellen, dass dir das Buch gefallen würde. Aber das Originalcover ist wirklich verlockend. Vielleicht findest du es ja irgendwo mal so weit runtergesetzt, dass man es sich ohne schlechtes Gewissen dem Portemonnaie gegenüber kaufen kann.

      Löschen
  3. Schade dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat, meinen Geschmack hat es getroffen.

    Lg Katja

    Alle meine Bücher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wirklich schade, dabei klang es ziemlich gut :/ Aber schön, dass es deinen Geschmack getroffen hat und nicht so eine Enttäuschung war :)

      Löschen
  4. Schöne und nachvollziehbare Rezension. Das Buch werde ich mir so bald wohl nicht vornehmen. :]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, lieber nicht... :] Da gibt es Bücher, bei denen sich das Lesen weitaus mehr lohnt...

      Löschen
  5. Ich fand das Buch auch eher so 0-8-15. Da kann ich deine Kritikpunkte voll und ganz zustimmen. Ich hätte gedacht, dass das Thema Zeitreisen dort irgendwie besser verarbeitet würde. Mir war die Liebesgeschichte viel zu dominant (und nachvollziehen konnte ich das auch nicht xP)

    Wirst du den 2. Band lesen? Da geht es ja um diesen Muskelprotz aus dem 1. Teil, der sich nur besäuft (und dessen Name mir partout nicht einfallen will).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aah... Kaleb? Oh Gott... Ich mochte Kaleb schon nicht besonders gerne und seine Gabe hat ja auch irgendwie nicht besonders viel mit Zeitreisen zu tun, soweit ich mich erinnere?
      Deshalb werde ich Band 2 wohl eher nicht lesen. Den Stil fand ich schon nicht soo toll und auch die Ausarbeitung ließ zu wünschen übrig, deshalb verspreche ich mir von der Fortsetzung nicht viel :S
      Wirst du den 2. Teil lesen?

      Löschen
    2. Ah ja...genau den meinte ich =) Ich fand Kaleb eher als Platzfüller und das er unnötig in die Rolle des Kontrahenten für Em gedrängt wurde. Dass er seine eigene Geschichte bekommt, kann ich daher auch irgendwie nicht nachvollziehen. So interessant war er wirklich nicht. Da erübrigt sich doch die Frage, ob ich den 2. Teil lesen werde ;)
      Ich denke eher nicht =)

      Löschen
  6. Das Blöde ist, dass ich dann ein Buch auf dem TBRP habe, das ich gar nicht lesen will und das mir bestimmt auch keinen Spaß machen wird xD Ich sollte dazu übergehen mir tolle Cover einfach abzuspeichern und mit dem gelegentlichen Betrachten glücklich zu machen ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa das ist echt doof.
      Hmm oder druck sie dir als Foto aus und leg dir ein Notizbuch mit Coverschätzen an, dann hast du es auch außerhalb des Computers und kannst dir ganz viele schöne Buchcover auf einmal ins Regal stellen x)

      Löschen
  7. Clevere Idee ;)
    (Ich könnte auch einfach alternativ Umschläge für Bücher in meinem Regal mit hässlichen Covern ausdrucken ;D)

    AntwortenLöschen
  8. ich finde es super, dass die meinungen bei büchern so stark auseinander gehen :D schöne rezension.. ich fand das buch trotzdem super!
    lg

    AntwortenLöschen
  9. Oh weia, schon wieder ein flacher männlicher Hauptcharakter? Mit einem Schwerpunkt auf der Liebesgeschichte würde ich mich noch anfreunden können, da mir der Schreibstil in der Leseprobe gut gefallen hat und ich neugierig auf die Heldin bin. Klar wäre es schade, weniger als gedacht über das Zeitreisen zu erfahren, aber das wäre okay, wenn beide Protagonisten dafür glaubwürdig wären und die Liebesgeschichte glaubwurdig und nicht übertrieben. Aber so ... Sehr schade :(

    AntwortenLöschen