[Rezension] Morgan Matson - Second Chance Summer

grass-harp | Sonntag, 17. Juni 2012 | / |

Titel: "Second Chance Summer"
Autorin: Morgan Matson
Deutscher Titel: -
Reihe: -
Genre: Young Adult, Contemporary, Liebe
Seitenzahl: 480
Erscheinungsdatum: Mai 2012
Verlag: Simon & Schuster Children's Publishing
Format: Hardcover
Preis: ca. 12,95 €
ISBN: 9781416990673
Wohltäter: Der Kapitän

Taylor Edwards’ family might not be the closest-knit—everyone is a little too busy and overscheduled—but for the most part, they get along just fine. Then Taylor’s dad gets devastating news, and her parents decide that the family will spend one last summer all together at their old lake house in the Pocono Mountains.
Crammed into a place much smaller and more rustic than they are used to, they begin to get to know each other again. And Taylor discovers that the people she thought she had left behind haven’t actually gone anywhere. Her former best friend is still around, as is her first boyfriend…and he’s much cuter at seventeen than he was at twelve.
As the summer progresses and the Edwards become more of a family, they’re more aware than ever that they’re battling a ticking clock. Sometimes, though, there is just enough time to get a second chance—with family, with friends, and with love.

Quelle: Bild, Text





Es gibt Bücher, bei denen fühlt man sich, als würde man nach Hause kommen. Sie geben einem ein warmes Gefühl, nehmen einen vollkommen ein, nur um einen irgendwann wieder in den tristen Alltag hinauszuspucken. Nach „Amy & Roger’s Epic Detour“ hegte ich die Hoffnung, dass Morgan Matson die Gabe hat, dem Leser solch ein Gefühl zu geben. Mit „Second Chance Summer“ bestätigt sich meine Vermutung. Aber nicht nur das – sie wurde sogar übertroffen. Denn ganz kopflose Bücher scheinen der Autorin nicht zu reichen. Durch ernste Themen angereichert, ist „Second Chance Summer“ ebenfalls ein Buch, das selbst nach dem Zuklappen in den Gedanken verweilt.

Dabei hatte ich anfangs auch wieder meine Problemchen mit dem Roman. Der Charakter der Protagonistin Taylor wollte einfach nicht richtig auf mich wirken. Ihre Art und Weise war nicht nervig, sondern einfach irgendwie blass. Obwohl sie die Ich-Erzählerin des Romans ist, machte sie keinen Eindruck auf mich und ich konnte mich kaum in sie hineinfühlen.

Aber manchmal ist das nach Hause kommen im ersten Augenblick etwas ernüchternd, wenn man lange nicht mehr dort war. Genauso verhält es sich mit „Second Chance Summer“. Über die Seiten hinweg gewöhnte ich mich an die Hauptfigur, lernte sie besser kennen und somit auch verstehen. Besonders gut gefiel mir, dass Taylor eine Figur ist, der man auch im Café um die Ecke begegnen könnte. Sie hat keine Ansammlung von speziellen Talenten, löst nicht in jedem Bewunderung aus – und bleibt trotzdem nicht langweilig. Auch die anderen Figuren in dem Buch sind so gestaltet. Auf ihre Art und Weise einzigartig und dennoch ganz normal. Bei keinem hat man das Gefühl, er würde von einem fernen Planeten stammen, wegen seines überdurchschnittlich guten Aussehens, perfekter Charaktereigenschaften oder sonstigen unlogischen Dingen, die einem in vielen Romanen begegnen.

Die Normalität der Figuren bewirkt, dass sie sich klammheimlich ins Herz des Lesers schleichen. Auch Henry hebt sich nicht von dem Ensemble ab – mit einigen guten und einigen schlechten Eigenschaften reiht er sich nicht in die mittlerweile gesichterlose Schlange aus Edwards und anderen perfekten Helden ein.

Besonders überrascht hat mich jedoch der Umstand, dass es sich hier nicht nur um seichte Sommerlektüre handelt. Der Klappentext weist schon deutlich auf ernstere Aspekte hin – wie die Krebserkrankung von Taylors Vater –, was Morgan Matson sehr gut löst. Anstatt die Liebesgeschichte in den Vordergrund zu stellen und dem Roman mit dem Krankheitsfall einen Anschein von Tiefe zu geben, konzentriert sie sich stärker auf das Thema. Subtile Verhaltensänderungen der Figuren im Laufe der Zeit, das deutliche Voranschreiten der Krankheit und die damit verbundenen Emotionen haben mich während des Lesens öfters Tränen wegblinzeln lassen. Auch Themen wie Selbstfindung und Akzeptanz der Dinge, die man tut und getan hat, sowie Freundschaft finden ihren Platz in diesem Buch.

In erster Linie ist „Second Chance Summer“ demnach eher ein Coming-of-Age und Familiengeschichte. Die Romanze nimmt nur einen kleinen Teil ein und stört deshalb nicht, sondern ergänzt vielmehr die Geschichte.

Mein einziger Kritikpunkt ist die Auflösung eines wichtigen Punkts des Buchs – für mich war sie wenig nachvollziehbar in Anbetracht der Tatsache, dass sehr viel Drama darauf folgt. Die Auflösung ist zwar nicht gänzlich unlogisch, sondern eher enttäuschend. Als würde man bei einer Rakete ein tolles Feuerwerk erwarten, aber nur einen leichten Funkenregen zu sehen bekommen.
Alles in allem hat mir der Roman aber sehr gut gefallen, sodass mir nichts anderes übrig bleibt, als begierig auf weitere Romane der Autorin zu warten.



„Second Chance Summer“ ist ein gelungenes Buch für junge Erwachsene, das keinen Bogen um Themen wie Krankheit und Tod macht, dabei aber auch nicht unendlich niederdrückend ist. Auch diesem Roman hat Morgan Matson ihre Handschrift aufgedrückt, denn die Figuren und der Stil kreieren eine besondere Atmosphäre, die den Leser in dem Buch versinken lässt. Die kleinen Fehler fallen dabei kaum ins Gewicht. Wer also gerne ruhige Young Adult Contemporary Bücher liest, sollte „Second Chance Summer“ unbedingt in Gedanken behalten.

Kommentare:

  1. Mir scheint, als stimmt unsere Meinung zu 100% zu diesem Buch vollkommen überein! Wenn Du das gleiche meinst wie ich bezügl. des erwarteten Feuerwerks, dann sogar dieser Teil. Genau deswegen musste ich ebenfalls einen Punkt abziehen.

    Eine wirklich schöne Rezi, die ich vollkommen unterschreiben kann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das schien mir auch so, als ich deine Rezension gelesen habe. Ich meinte mit dem Kritikpunkt genau das gleiche wie du - irgendwie hatte ich da echt mit mehr gerechnet. Der Rest war aber auf jeden Fall sehr toll. Ich bin schon gespannt, wann das nächste Buch der Autorin erscheint...

      Löschen
    2. Leider erst im Sommer 2014 :'(

      Löschen
    3. So lange? Wie soll ich das bloß aushalten :/

      Löschen
    4. Das habe ich mich auch schon gefragt... :(

      Löschen
  2. Aah ja, du hattest mir davon ja bereits erzählt. Schön, dass es dir gefallen zu haben scheint, auch wenn es wohl "Amy on the summer road" nicht ganz toppen konnte. Aber es war ja wohl von Anfang an klar, dass das schwierig werden würde. :)
    Etwas verspätet auch von mir herzlichen Glückwunsch zu deinem bestandenen Abi!
    Wie ich sehe, bist du bereits mit "Timeless" fertig? O_O Wie hat's dir denn gefallen?

    AntwortenLöschen
  3. Ooh, ach ja, entschuldige, habe ich vergessen: Das neue Design ist tatsächlich ziemlich frühling-/sommerhaft, was ja zu den momentan herrschenden Temperaturen passt. (Puh, es ist sooo verdammt heiß hier. -.-) Außerdem mag ich Streifen und diese schönen Labels-Etiketten ganz oben gefallen mir auch sehr gut. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Amy on the summer road" ist wirklich schwer zu toppen. Aber dieses Buch ist hier auch sehr toll und ich hoffe wirklich, dass es noch übersetzt werden wird...
      Danke! :)
      "Timeless" fand ich leider nur mittelmäßig. Es ist kein schlechtes Buch, aber irgendwie auch nichts besonderes. Die Rezension dazu folgt in den nächsten Tagen (:
      Ich wollte mal Veränderung, und da ich gerade so im 50er-Jahre-Stil-Fieber bin, wollte ich mal etwas in die Richtung ausprobieren :D
      Merci :D

      Löschen
  4. Das klingt ja echt schön. Von der Autorin habe ich ja jetzt erstmal noch "Amy on the Summer Road" vor mir, aber wenn mich das so gut gefällt, wie ich es hoffe, werde ich sicher noch mehr von ihr lesen.
    Übrigens ist dein Design richtig süß geworden! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch, dass es dir gut gefallen wird. :D
      Danke! Freut mich, dass es dir gefällt :)

      Löschen
  5. Dein neues Design is ja mal obertoll! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankee :D Freut mich, dass es dir gefällt!

      Löschen
  6. Dein neues Design ist mir zwar etwas zu rosa, aber das ist ja Geschmackssache ;) Von der Farbe abgesehen finde ich es auch klasse, besonders deinen Header finde ich total gelungen.

    Und vielen Dank für die Rezi. Ich hatte nach Steffies Rezi schon das dringende Bedürfnis, das Buch so schnell wie möglich zu lesen und das ist durch deine nur noch verstärkt worden. Ich zähle die Tage bis zur TB-Ausgabe und dem Ende meines Buchkauffrei. Das wird bestimmt eines der ersten Bücher, die ich mir holen werde ^^
    Und ich bin wirklich gespannt, wegen was ihr beide einen Stern abgezogen habe und ob ich das auch so sehe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin selbst die ganze Zeit über mich verwundert, dass mir das Rosa nicht zu doll ist, weil ich die Farbe sonst eigentlich gar nicht so mag xD Aber ich hatte mal Lust auf was Neues :)

      Ich wünsch dir schon mal viel Spaß bei dem Buch und hoffentlich fühlt sich die Wartezeit nicht zu lang an :] Ich bin auch mal gespannt, was du von dem Buch halten wirst - und ob dir dieser eine Punkt auch auffallen wird.

      LG

      Löschen
  7. Dein neues Design erinnert mich an einen quietschsüßen Lolli :-) Was jetzt positiv gemeint ist! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, da hast du recht! :D Aber wenn's positiv gemeint ist, ist ja gut :D Danke!

      Löschen
  8. Zuerst einmal ein dickes Lob an das neue Bloglayout! Toll. Da bekommt man wirklich Lust in ein Candyshop zu gehen und sich Lollis oder Marshmallows zu kaufen. :P

    Zu Second Chance Summer: Da habe ich nur mal kurz das Fazit überflogen. Das Buch ist ja NOCH nicht bei mir angekommen (bekomme wohl die Neuauflage). Aber deine Bewertungspunkte sehen schon einmal viel versprechend aus.

    AntwortenLöschen