[Rezension] Veronica Roth - Insurgent (Divergent #2)

grass-harp | Dienstag, 8. Mai 2012 | / |







Taschenbuch | 525 Seiten
Erschienen im Mai 2012
bei Harper Collins USA
Preis: 8,70 €
ISBN: 9780062127846






A C H T U N G !
Enthält Spoiler zum ersten Teil "Divergent"/"Die Bestimmung"




One choice can transform you—or it can destroy you. But every choice has consequences, and as unrest surges in the factions all around her, Tris Prior must continue trying to save those she loves—and herself—while grappling with haunting questions of grief and forgiveness, identity and loyalty, politics and love.
Tris's initiation day should have been marked by celebration and victory with her chosen faction; instead, the day ended with unspeakable horrors. War now looms as conflict between the factions and their ideologies grows. And in times of war, sides must be chosen, secrets will emerge, and choices will become even more irrevocable—and even more powerful. Transformed by her own decisions but also by haunting grief and guilt, radical new discoveries, and shifting relationships, Tris must fully embrace her Divergence, even if she does not know what she may lose by doing so.





Nachdem „Divergent“ mich mit seiner tollen Kombination aus Unvorhersehbarkeit, interessanten und facettenreichen Charakteren und einer spannenden Zukunftswelt schon derartig mitreißen konnte, war es für mich keine Frage, ob ich „Insurgent“ lesen würde oder nicht. Ich musste es einfach haben, denn obwohl der erste Band nicht in einem Cliffhanger endet, gibt es viel Ungeklärtes und diesbezüglich hoffte ich auf „Insurgent“ und seinen Nachfolger.

„Insurgent“ bricht den Fluch der Reihenfortsetzungen, denn meiner Meinung nach steht es „Divergent“ in nichts nach. Im Gegenteil, es schließt sich wunderbar an den ersten Band an, denn es geht gleich dort weiter, wo „Divergent“ aufgehört hat – im Zugabteil, auf dem Weg raus aus der Stadt. Veronica Roth hält sich nicht lange mit Rückblicken auf, was zu ihrem sonst so rasanten und knappen Erzählstil passt. Für manch einen mag das vielleicht verwirrend sein, doch ich konnte mich an vieles erinnern und etwaige Unklarheiten hat dieser Post aus dem Weg geräumt.

Zunächst hatte ich Befürchtungen, dass in diesem Roman nicht darauf eingegangen wird, was Tris und anderen Charakteren in „Divergent“ passiert ist. Doch das ist glücklicherweise nicht der Fall. Auch wenn es keine seitenlangen Monologe oder ellenlange Diskussionen über die Geschehnisse gibt, merkt man am Verhalten der Charaktere, wie sie sich als Folge der Ereignisse verändern oder verändert haben. Auch bei Tris, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, erkennt man die Wunden viel mehr an ihren Taten als an ihren Gedanken. Nichtsdestotrotz erfährt man natürlich auch aus ihrem Kopf und aus Gesprächen mit anderen Charakteren ihre Reaktion. Dass die Charakterentwicklung im zweiten Band derartig gut weitergeführt wird, hatte ich mir erhofft und habe es glücklicherweise auch bekommen. Natürlich kommen noch neue Ereignisse hinzu, die den Figuren das Leben nicht gerade einfacher machen.

Nachwievor bin ich erstaunt darüber, wie Veronica Roth es schafft, ihren Figuren Leben einzuhauchen durch zahlreiche Details und sie trotzdem nicht vorhersehbar macht. Immer wieder ums Neue wurde ich in „Insurgent“ hinters Licht geführt, was größtenteils an überraschenden und dennoch nachvollziehbaren Handlungen der Charaktere liegt. Tris handelt in diesem Roman sicherlich nicht immer auf gute Art und Weise, ebensowenig wie Tobias und viele andere Figuren. Dennoch schafft es die Autorin, dass man ihre Motive irgendwie nachvollziehen kann. Die vielen Ecken und Kanten machen die Charaktere noch lebendiger und authentischer.

Doch auch andere Faktoren als die Charaktere machen das Buch zu einem Pageturner: Neue Erkenntnisse, Konsequenzen alter Ereignisse, Wendepunkte in der Handlung und Konflikte heizen die Spannung an. Es geschehen viele Dinge, die man so nicht erwarten würde – und wer glaubt, zwischen Tobias und Tris würde die Geschichte wie in vielen anderen Reihenfortsetzungen nach altbekanntem Schema weitergehen, hat sich gewaltig geschnitten. Hier bekommt man als Leser – wie auch bei Beziehungen zwischen anderen Charakteren – mehr Tiefe geboten. Auch die Zukunftswelt erlangt mehr Tiefe durch Informationen, die Tris geliefert bekommt.

Stillstand gibt es in „Insurgent“ nicht und doch nimmt sich Veronica Roth zwischendurch die Zeit, ihre Charaktere Dinge klären zu lassen und gönnt dem Leser eine kleine Verschnaufpause. Die Dialoge wirken dabei nie gekünstelt oder hölzern. Ihren knappen und doch ausreichend detaillierten Schreibstil empfand ich erneut als sehr angenehm. Aufs Neue hat er Tris‘ Emotionen sowie die Handlungen gut transportiert, sodass ich nicht anders konnte, als mit ihr zu fiebern, zu lachen und zu trauern.



Bei „Insurgent“ handelt es sich um eine Fortsetzung, die ihrem Vorgänger definitiv gerecht wird. Handlungspunkte werden nicht wiederholt – stattdessen erlangen die Geschichte und Figuren mehr Tiefe, sodass ich gar nicht anders kann, als den dritten Band sehnlichst zu erwarten.
Von mir aus gibt es eine uneingeschränkte Empfehlung für alle, denen „Divergent“ gefallen hat. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte sich schleunigst ranhalten und den ersten Band lesen.


Kommentare:

  1. Ich schreibe auch gerade die Rezension dazu (Ha, du kamst mir zuvor ;) )und ich würde dein Urteil komplett zustimmen. Ich war wirklich begeistert von dem Buch.

    LG =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha ^^ Ich hab die Rezension schon letzte Woche geschrieben, aber irgendwie gab's hier zwischendurch so viel anderes zu posten :] Freut mich aber, dass es dir genauso geht. Bin schon mal gespannt auf deine Rezension zu dem Buch!

      LG

      Löschen
  2. Es scheint so, als würden meine persönlichen Störfaktoren im ersten Teil hier nicht mehr vorkommen ... Das heißt, ich werde die Fortsetzung wohl doch lesen, sobald die deutsche Übersetzung raus ist :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, sagen wir mal so - direkt in inneren Monologen setzt sie sich nicht mit allem auseinander. Natürlich denkt sie an die vorgefallenen Dinge, größtenteils bemerkt man die Auswirkungen aber an ihrem Verhalten. Mir hat das vollkommen gereicht, aber ich hatte ja auch im ersten Teil noch nicht so starke Probleme damit wie du.
      Ich kann dir trotzdem nur empfehlen, es einfach mal auszuprobieren. Denn ganz genau einschätzen kann ich nicht, ob "Insurgent" frei von deinen persönlichen Störfaktoren ist :]

      Löschen
  3. Ich habe vor zwei Stündchen das Buch beendet. Muss erstmal alles so ein bisschen sacken. Habe daher erstmal nur dein Fazit gelesen, wollte aber mein Senf abgeben. ;)

    Was soll ich sagen: diese Trilogie ist einmalig und was besonderes. Tris ist so komplex und kompliziert. Ich wollte sie schütteln und im nächsten Moment umarmen...hach, ich LIEBE es.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sacken lassen musste ich das Buch auch erstmal, als ich fertig damit war. Es ist so mitreißend, dass man erst danach richtig zum Nachdenken kommt... oO

      Ja, ganz genau! SO ging's mir auch :]

      Löschen
  4. Ich habe jetzt nur das Fazit gelesen, da das Buch noch auf mich wartet oder besser ich auf es ;) Klingt aber schon mal sehr gut, so dass ich mich jetzt noch mehr darauf freue. Hätte ich nur auch Zeit zum Lesen :D Hoffentlich bald wieder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch für dich, dass du bald wieder die Zeit dazu hast :] "Insurgent" ist meiner Meinung nach wirklich toll. Ich wünsch dir schonmal viel Spaß damit!

      Löschen
  5. ich könnte jetzt schon wieder heulen, wenn ich deine begeisterung lese und das mit meiner enttäuschung vergleiche...eine gehirnwäsche bitte?! xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mann, das tut mir so Leid :/ Ich kenn das aber, genauso ging's mir mit "Dark Canopy" (nur dass ich da nicht so traurig war, weil es keinen ersten Band gab, der mich umgehauen hat).
      Ich würd gern mal wissen, was du so schlimm und schlecht fandest. Wann postest du deine Rezension zu dem Buch?

      Löschen
  6. Ich habe überlegt mir Divergent anzuschaffen, weil die Idee mal anders ist, aber irgendwie erinnern mich die Gruppen an die Panem Bücher. Und solangsam finde ich das es kaum noch neue Ideen gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wie Panem ist es gar nicht, finde ich. Vom Niveau kommt es daran und vielleicht gibt es einige Parallelen, aber im Grunde genommen unterscheiden sich beide Bücher ziemlich. "Divergent" hat ziemlich neuartige Ideen, ich kann es nur empfehlen :]

      Löschen
  7. Ich habe jetzt nur mal das Fazit gelesen, weil "Die Bestimmung" noch ungelesen in meinem Regal steht. Aber das klingt ja sehr gut/lesenswert.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist es auch. Die Bücher finde ich persönlich einfach toll, vor allem weil sie auch ein paar kritische Themen behandeln :] Ich kann dir den ersten Band nur wärmstens empfehlen!

      LG

      Löschen
  8. haha, achso :b
    übrigens gefällt mir dein neues design sau! :)
    wollt ich dir schon lange sagen :p ich vergess es aber immer zu schreiben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooh danke :] Freut mich, dass es dir gefällt!

      Löschen
  9. Oh man, ich schleiche schon ewig um den ersten Teil rum, aber ich wollte erst mal ne Pause von Dystopien machen, doch so wie's aussieht wird die Pause nicht so lange halten :'D

    Ehrlich gesagt, hab ich nur 2 ungelesene Bücher hier liegen :D Eigentlich lese ich die Bücher, sobald sie bei mir angekommen sind und kaufe dann auch erst nachdem ich diese gelesen habe wieder neue. Bei dem einen handelt es sich um einen Thriller ("Nachtprinzessin"), doch momentan hab ich irgendwie gar keine Lust auf Thriller, deswegen muss der wohl warten :'D

    AntwortenLöschen
  10. Ooooh, das klingt toll <3 Eine wunderbare Rezi. Ich seh schon, ich muß das Buch auch bald lesen. Du klingst ja wirklich total begeistert!

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, es ist wirklich klasse. Hoffentlich kommst du bald dazu, es zu lesen! Schon mal ganz viel Spaß :D

      Löschen
  11. Hach...es liegt neben mir auf dem Nachtisch...und schaut mich schon ganz verzückt an - bald, bald, bald...nachdem ich die "Muss-Bücher" gelesen habe, muss es dran glauben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich hast du die "Muss-Bücher" bald hinter dir, dass du zu diesem Schatz hier greifen kannst. Ich wünsch dir schon mal viel Spaß :D

      Löschen