[Rezension] Morgan Matson - Amy on the Summer Road

captain cow | Mittwoch, 2. Mai 2012 | / |







Taschenbuch | 480 Seiten
Erschienen im April 2012
im cbj Verlag
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3-570-40132-3







Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag ...





Roadtrips sind ein beliebtes Thema in der Literatur. Kein Wunder, denn mit ihrem bunten Mix aus Unsicherheit, positiven und negativen Überraschungen, ungewollten Zwischenstops und Wendungen in eine andere Richtung sind sie wie das Leben, nur kürzer zusammengefasst. Da mich schon einige Bücher aus dem Genre begeistern konnten, war ich neugierig, wie Morgan Matson dieses Schema behandelt und ob es überzeugen kann.

„Amy on the Summer Road“ beschreibt einen Roadtrip, der sich spontan entwickelt und zu einer wundervollen Reise ausartet. Dabei bekommt der Leser die Handlung aus Amys Sicht erzählt – einem Mädchen, die einen Verlust erlitten hat und den Weg ins Leben wiederfinden will. Ausschnitte aus ihrem Reisetagebuch, Fotos, alte Kassenbons und Playlist dokumentieren die Reise zusätzlich und machen das Buch zu einem kleinen Schatz.

Ein Buch, das schon gleich auf den ersten Seiten zu überzeugen weiß, ist „Amy on the Summer Road“ für mich nicht. Zu sehr klingt der Anfang nach einem typischen Jugendbuch voller Klischees. Die zerrüttete Familie, Amys Gedanken – all das ist nicht schlecht beschrieben, doch wirkt wie schon hundertmal gelesen. Zum Glück täuscht der erste Eindruck, denn steigt man erst mit Amy und Roger ins Auto, lässt einen das Buch nicht mehr los. In Morgan Matsons Roman steckt genau die richtige Mischung aus Gefühlen – Herzschmerz, Trauer, Unsicherheit, irgendwie aber auch der Wunsch nach Leben und Besserung, sowie Glück. Als Leser klappert man mindestens genauso viele Gefühlszustände ab, wie Amy und Roger Bundesstaaten durchqueren. Dabei wirkt das Buch jedoch nicht überladen – im Gegenteil, es ist alles perfekt aufeinander abgestimmt, was die Handlung, die größtenteils aus der Charakterentwicklung besteht, umso glaubhafter macht.

Den anderen Teil der Handlung macht natürlich der Roadtrip aus, der im Übrigen auch sehr gut dargestellt ist. Anfängliche Pläne werden über den Haufen geworfen und spontan kurven Amy und Roger durch das Land, ohne zunächst zu wissen, worauf sie sich eingelassen haben. Sie halten an zahlreichen Orten, lernen dort Leute kennen oder treffen alte Bekannte wieder und geben dem Leser so nicht nur einen Einblick in die amerikanische Kultur sondern auch in eine Varietät an Figuren. So sprüht der Roadtrip geradezu vor Leben und macht das Lesen spannend und unterhaltsam zugleich.

Rasant kann man „Amy on the Summer Road“ jedoch trotzdem nicht nennen. Das liegt größtenteils daran, dass Amy und Roger einander nur langsam durch Gespräche kennenlernen. Mir gefiel dieser Umstand sehr gut, denn man erfährt mehr und mehr über die Charaktere, kann sich ein Bild von ihnen machen und wird trotzdem nicht gelangweilt, weil es immer wieder Neues zu entdecken gibt. Der Aufbau ihrer Freundschaft, ihr zaghaftes Näherkommen, wirkte auf mich authentisch.
Erzählt wird das Ganze in einem angenehmen Ton, der weder zu jugendlich noch aufgesetzt wirkt – passend zum Rest des Buchs.



„Amy on the Summer Road“ ist ein überzeugend natürlicher Jugendroman, der mit sympathischen Charakteren, überzeugender Charakterentwicklung und einem planlosen und gleichermaßen unterhaltsamen Trip durch die USA punktet. Durch bestimmte Thematiken und deren Behandlung setzt es sich von gänzlich oberflächlichen Büchern ab.
Fans von rasant erzählten Romanen werden dieses Buch nicht zu ihrem Liebling krönen, doch wer nach schöner Sommerlektüre mit einer breiten Palette von Gefühlen sucht, sollte „Amy on the Summer Road“ definitiv einen zweiten Blick schenken.



Ich bedanke mich herzlich beim cbj-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Ich habe schon ein paar Road-Trips durch die USA hinter mir und glaube schon deshalb, dass das Buch was für mich wäre. Eine langsame Charakterentwicklung mag ich auch u. deine 4,5S sprechen ja für sich :-) Auf der WuLi ist es schonmal! Schön geschrieben...
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wäre das Buch sicherlich was für dich, wenn du Roadtrips ganz gerne magst (in Büchern) :D
      Vielleicht kommst du ja bald zum Lesen - falls ja, dann viel Spaß! :)

      LG

      Löschen
  2. Ohh, wie ich mich darauf freue, dieses Buch in der Sonne liegend und mit Vogelgezwitscher in den Ohren zu lesen. Ich werde es mir auf jeden Fall noch zulegen, deine Rezension überzeugt mich komplett. Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsch ich dir schon mal viel Spaß und hoffe, dass dir das Buch ähnlich zusagen wird :D

      Löschen
  3. Roadtrips mag ich eigentlich nicht. Aber das Buch will ich jetzt auch lesen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum denn nicht?
      Ich hab erst einmal einen gemacht, aber ich fand's toll :P Das Buch beinhaltet aber auch viele andere tolle Dinge. Also viel Spaß!

      Löschen
  4. ich freu mich auch schon drauf es zu lesen :D
    das klingt nach so ner richtig schönen, unterhaltsamen geschichte! und deine sehr hohe wertung...yay ^^ hat aber bisher jedem gefallen, den ich kenne und der es gelesen hat :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unterhaltsam und schön auf jeden Fall. Nur lies es besser nicht, wenn du gerade Lust auf etwas total spannendes hast :D Viel Spaß schon mal!

      Löschen
  5. Danke für die Rezension! Das Buch steht jetzt eindeutig auf meiner Wunschliste :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das freut mich. Das Buch ist toll, ich kann es nur empfehlen.

      Löschen
  6. wunderschöne Rezi, das Buch ist gleich mal auf meinem Wunschzettel gelandet :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass sie dir gefällt :) Falls es das Buch bald zu dir schafft, wünsche ich dir schon mal viel Spaß!

      Löschen
  7. Hach..........seufz.....hach.... dieses Buch *____*

    LG Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa :D Ich dachte erst, ich wäre vielleicht immun, aber dann hat es mich auch so mitgerissen...

      Löschen
  8. Roadtrips in Büchern sind immer gut - von "Tschick" hast du mich neulich ja auch schon überzeugt ;-) Dieses Buch hier hatte ich vorher gar nicht so richtig auf dem Schirm, wohl auch, weil das Cover eher nach typischer Teenie-Geschichte aussieht. Aber jetzt setz ich es mal auf meine berühmte Leseliste. Danke dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja. "Tschick" ist noch mal ein ganz anderes Kaliber und im Vergleich dazu ist "Amy.." doch Teenie-hafter. Trotzdem hat es mir gut gefallen. Dürfte vielleicht mit deiner Begeisterung zu "Die statistische Wahrscheinlichkeit..." zu vergleichen sein. Wenn es dieses Buch hier mal zu dir nach Hause schafft, wünsche ich dir viel, viel Spaß!

      Löschen
  9. Du schreibst echt gut! Wie stets eine tolle Rezi! Ich bin leider immer noch nicht weiter (etwa bei der Hälfte), finde mich in vielen deiner Begründungen aber wieder. Ich mag eigentlich langsam erzählte Geschichten, gerade wenn das den Charakteren zu Gute kommt. Doch ich merke schon, momentan brauche ich dann doch eine etwas andere Lektüre und werde dann später wieder zu Roger & Amy ins Auto steigen. Denn leseneswert ist dieses Buch wirklich und die restlichen Extras (Fotos, Playlists) etc. will ich mir keinesfalls entgehen lassen. Ach ja, dass mit Amy - von der Erzählweise - geht mir ähnlich. Dieses "er sieht gut aus" etc. fällt natürlich schon ins gängige Jugendbuchraster. Aber da gibt es ja zum Glück weitaus mehr zu erleben. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :]
      Schade, dass es nicht so richtig weiter geht, aber wenn du momentan eher etwas anderes brauchst, kann ich das verstehen. Mir geht's auch manchmal so, dass ich dann gar keine Lust auf so eine Geschichte habe und dann lässt man es lieber und probiert es später noch einmal. Vielleicht kommt ja dann der Spaß zurück, wenn du wieder zu ihnen ins Auto steigst :]

      Liebe Grüße!

      Löschen